Bestandserfassung von Fließgewässern als Voraussetzung für Hydrodynamische Modelle

Die Berechnung von Abflüssen mittels hydrodynamischer Modelle ist eine Methode zur Bestimmung von Bereichen, die bei Hochwasser von Überflutung bedroht sind. Weiterhin dienen diese Berechnungen auch der Konzeption und Optimierung neuer Wasserbauten und Sperrbauwerke sowie der Überprüfung bereits bestehender Hochwasserschutzanlagen. Mit hydrodynamischen Abflussmodellierungen werden die in der Natur auftretenden Strömungsverhältnisse bei Oberflächengewässern möglichst genau nachgebildet. Somit kann auch abgeschätzt werden, wie sich Hochwasserschutzanlagen auf das Umland auswirken und welche Konsequenzen drohen, falls diese Anlagen versagen.

Wesentliche Grundlage dafür ist ein ausreichend hoch aufgelöstes Geländemodell des Betrachtungsgebietes. Wir liefern Ihnen diese Grundlage in Form von Digitalen Geländemodellen – auch mit eingearbeiteten Laserscandaten – und/ oder Querprofilen. Darin sind je nach Aufgabenstellung neben der Lage und Beschaffenheit der Gewässersohle auch zusätzliche Informationen wie die Geometrien abflussrelevanter Objekte wie Wehre, Durchlässe oder Brückenkonstruktionen enthalten.